12.Mai
INTERNATIONALER CFS-TAG
Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)


...alles nur halb so schlimm ?

Urteilen Sie nicht über eine Krankheit,
deren Fakten Sie nicht kennen !

Das Chronic Fatigue Syndrome (CFS) - deutsch: das Chronische Erschöpfungssyndrom - ist eine komplexe Gesundheitsstörung mit schwerwiegenden Folgen. Eine extreme, für Gesunde kaum vorstellbare Erschöpfung hat dem Krankheitsbild seinen Namen gegeben. Sie bessert sich nicht durch Ruhe und verschlimmert sich bereits bei geringfügigen körperlichen oder mentalen Belastungen. Menschen mit CFS müssen mit einem kleinen Bruchteil der Energie leben, über die sie vor Krankheitsbeginn verfügten. Hinzu kommen Konzentrations-und Gedächtnisstörungen, ausgeprägtes Krankheitsgefühl und Schwäche, Gelenk-und Muskelschmerzen, empfindliche Lymphknoten, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, über Tage anhaltende Zustandsverschlechterungen nach leichten Anstrengungen und eine verwirrende Vielfalt weiterer, individuell variierender Beschwerden.

Die Ursache bzw. Ursachen der Erkrankung sind noch unbekannt. Es gibt keine Untersuchung, mit der Ärzte CFS sicher nachweisen könnten. Viele Betroffene, ihre Familien und Partner werden durch CFS über Nacht in eine existentielle Krise gestürzt. Die Ratlosigkeit der Medizin und Reaktionen einer skeptischen Umwelt erschweren die ohnehin äußerst angespannte Situation zusätzlich.


Medizinischer CFS/ME-Arbeitskreis
Weitere Informationen zum CFS: www.cfs-portal.de